Urlaub in der Slowakei – Top Sehenswürdigkeiten, Nationalparks und Infos

Mit geschichtsträchtigen Städten, wie Bratislava oder Kosice, atemberaubenden Nationalparks, wie die hohe Tatra oder das slowakische Paradies und wunderschönen Landschaften kamen wir in der Slowakei aus dem Staunen nicht mehr heraus. 

Vor der Reise war unser Bild im Wesentlichen von der Hauptstadt Bratislava geprägt. Nichtsahnend und unvorbereitet hatten wir keine großen Erwartungen und wurden auf unserer Entdeckungstour quer durch die Slowakei mehr als überrascht!

Wir sind wirklich hin und weg von diesem sehr bescheidenen Land und möchten dir in diesem Beitrag alle relevanten Infos zum Land und den Leuten geben sowie unsere absoluten Highlights der Slowakei vorstellen.

Um die Infos zu bekommen, die du gerade brauchst, kannst du einfach unsere Schnellnavigation nutzen.

 

Slowakei Land und Leute

Slowakei Land und Leute Infos
Ein Mann sitzt an einem Bergsee der Slowakei (Fotograf Tadeusz Lakota)

Die Slowakei ist mit 49035 km eines der kleinsten Länder Europas und würde ganze 13 mal in unser Nachbarland Frankreich reinpassen – klein aber oho! Wir haben das Land bunt, vielfältig, liebenswert, facettenreich und traditionsverbunden erlebt. Landschaftlich ist es vor allem in der Nord- und Zentralslowakei vom Karpatenbogen geprägt, welcher auch das kleinste Hochgebirge, die Hohe Tatra, umfasst. Im gesamten Land finden sich schier unzählige und wunderschöne Nationalparks mit gut ausgewiesenen Wanderrouten, Klettersteigen, Seen und Aussichtspunkten. Die tiefen und dichten Wälder, die fast 40 Prozent der Slowakei bedecken, sind sattgrün, malerisch und artenreich. Sie bieten zahlreichen wild-lebenden Tierarten wie Braunbären, Wölfen, Luchsen, Hirschen und Murmeltieren Schutz und Heimat. Der Süden und Osten besteht aus weiten Ebenen und einer reichen Landwirtschaft. 

Bratislava, ehemals Pressburg, ist die Hauptstadt der Slowakei und durch die Donau, den bedeutendsten Fluss des Landes, mit seinen Nachbarländern Österreich im Westen und Ungarn im Süden verbunden. Im Norden angrenzend liegen Tschechien und Polen, im Osten die Ukraine. Bis 1993 bildeten das heutige Tschechien und die Slowakei noch einen einheitlichen Staat. Am 1. Januar 1993 entstanden aus diesem 2 einzelne Länder. Seit dem Jahr 2004 gehört die Slowakei der Europäischen Union an und ist seit 2007 auch Mitglied des Schengenraums.

Klima in der Slowakei

Die Slowakei liegt zwischen etwa 47 Grad und 49,5 Grad nördlicher Breite und somit ähnlich wie Süddeutschland. Das Klima ist kontinental geprägt mit kalten Wintern und niederschlagsreichen warmen Sommern. Einen deutlichen Einfluss haben hier natürlich die Gebirge auf das regionale Klima und die Höhenunterschiede sollte man bei seiner Planung nicht vergessen. In der hohen Tatra kann es auch im Hochsommer durchaus mal auf etwas über 0 Grad abkühlen, weshalb Mütze und Handschuhe hier auch ins Sommergepäck gehören. Grundsätzlich ist die Slowakei ganzjährig als Reiseziel attraktiv. Mit der zunehmenden Klimaveränderung nimmt allerdings die Verlässlichkeit der klimatischen Bedingungen nach Jahreszeit deutlich ab, weshalb es ratsam ist, seine Aktivitäten im Urlaub eher spontan zu planen. Auch in der Hauptsaison ist es nahezu überall, selbst in der Tatra, möglich, Campingplätze ohne Reservierung anzufahren und auch Hotels kurzfristig zu buchen.

Die Bevölkerung

Von den knapp 6 Millionen Einwohnern der Slowakei sind etwas über 80% Slowaken, weitere größere Bevölkerungsgruppen bilden vor allem Ungarn sowie Sinti und Roma. Von den 1921 noch etwa 140.000 in dem Gebiet der Slowakei lebenden Deutschen sind nach 1945 nahezu alle emigriert und nur noch wenige leben in slowakischem Staatsgebiet. Nach wie vor wird die deutsche Sprache aber von vielen, vor allem in der älteren Generation, gesprochen und ist weit mehr verbreitet als Englisch. Viele lernen auch heute noch ausschließlich Russisch und Deutsch in der Schule. Dort wo Lehrkräfte vorhanden sind, wird aber mittlerweile dem Englischen höhere Priorität eingeräumt. 

Slowakisch Crash Kurs – die wichtigsten Wörter

Auch wenn wir uns manchmal nur mit Hand und Fuß verständigen konnten, haben wir die Bevölkerung als offen, warmherzig, gastfreundlich und sehr hilfsbereit empfunden. Damit ihr für alle Fälle gerüstet seid, haben wir euch unsere wichtigsten Wörter hier zusammengestellt!

Ahoj – Hallo (Unser Lieblingswort, geht immer und ist sooo schön einfach!)

Dobrý deň – Guten Tag!

Čau – Tschüss!

Dovidenja – Auf Wiedersehen!

hej – so ein schönes Füllwort, das man quasi immer sagen kann

ano – ja

nie – nein

d’akujem – Danke

prosím – Bitte

Pomoc! – Hilfe!

Pozor! – Vorsicht!

Pivo prosím – Ein Bier Bitte.

Na zdravie – Prost!

Einreisebestimmungen Slowakei

aktueller Perso / Reisepass für die Einreise in die Slowakei © Vanmeile

Die Slowakei ist ein vollwertiges Mitglied der EU und des Schengenraums. Dies macht die Einreise für uns Deutsche sehr einfach. Es gibt keine Grenzkontrollen und zur Einreise genügt ein normaler oder auch vorläufiger Personalausweis oder Reisepass. Die sogenannte “Greencard” deiner Versicherung, die du für andere nicht europäische Länder benötigst, kannst du guten Gewissens in der Tasche lassen.

Was wir auch erst später beim Auswärtigen Amt gelesen haben: ab 10 Tagen Aufenthalt besteht für EU Bürger offiziell die Pflicht, sich bei der Polizei anzumelden, übernachtet man in einem Hotel, übernimmt dieses die Anmeldung. Wir haben es aus Unwissenheit nicht getan und es hatte für uns zum Glück keine Konsequenzen. Erklären können wir uns diese Regelung nicht und ebenso wenig, wie die einheimische Polizei mit einer derartigen Anmeldung umgeht oder darauf reagiert. So wie wir das Land und die Leute kennengelernt haben, interessiert es keinen, ob wir 10 oder 30 Tage in der Slowakei bleiben.

Einreisebestimmungen Slowakei mit Hund

Urlaub in der Slowakei mit Hund – Einreisebestimmungen © Vanmeile

Auch das Reisen mit Hund ist in der Slowakei unkompliziert. Der normale EU Heimtierausweis mit gültiger Tollwutimpfung und Mikrochip Kennzeichnung genügen. Allerdings sollte man aufgrund der dichten Wälder und weiten Verbreitung von Zecken auf jeden Fall den Hund entsprechend schützen. In vielen städtischen Bereichen, öffentlichen Verkehrsmitteln und teilweise auch in den Nationalparks besteht außerdem Leinen- und oft auch Maulkorbpflicht! Also unbedingt immer dabei haben und am besten euren treuen Begleiter schon vor dem Urlaub an den Maulkorb gewöhnen, dann klappt das vor Ort unkompliziert!

Auf Camping- und Stellplätzen sind Hunde im Normalfall erlaubt, wenn nicht speziell anders ausgewiesen. Häufig muss man einen kleinen Beitrag von etwa 2 Euro pro Nacht bezahlen. Insgesamt haben wir die Slowaken als sehr hundefreundlich und unkompliziert erlebt.

Reisekosten und Gebühren in der Slowakei

Tankpreise, Mautgebühren, Essen & Trinken © Vanmeile

Die Slowakei ist vor allem für deutsche Verhältnisse recht günstig. Wir haben euch hier die relevantesten Preise kurz abgebildet!

Tanken

In den meisten Ländern Osteuropas sind die Preise ähnlich. Der Benzinpreis lag im August 2019 bei etwa 1,34 Euro, Diesel kostete etwa 1,21 Euro. In den Nachbarländern Österreich, Ungarn und Rumänien waren die Kosten fürs Tanken nahezu identisch, es ist also keine große Tankplanung nötig. Erst auf deutschem Gebiet wird es dann wieder teurer.

Maut

In der Slowakei herrscht auf den Autobahnen und manchen Schnellstraßen Vignettenpflicht. Die Kosten hierfür betragen für normale PKW mit bis zu 3,5 Tonnen oder Anhängerfahrzeuge der Kategorie O1 oder O2 für 10 Tage 10 Euro, für 30 Tage 14 Euro und für ein Jahr 50 Euro. Es gibt ausschließlich ein elektronisches Vignetten- und Überwachungssystem. Die elektronischen Vignetten könnt ihr an Tankstellen (nicht nur an der Kasse, sondern auch am Automaten) über Web-Anwendungen und an jedem Grenzübergang zur Slowakei kaufen. Viele Informationen rund um die Vignettenpflicht gibts auf www.eznamka.sk!

Reisen innerhalb der Slowakei

Die Slowakei ist ein sehr kleines und schmales Land. Dank der guten Autobahnen kommt man schnell voran. Wären wir ohne Halt durchgefahren, hätten wir von West nach Ost etwa 6 Stunden und von Nord nach Süd 3 Stunden gebraucht. Ähnlich schnell kommst du mit dem Zug oder Bus durch die Slowakei. Die Zugpreise sind zudem bei Weitem günstiger als in Deutschland. Je nachdem wie komfortabel du reisen möchtest, zahlst du zwischen 18€ (Regionalbahn, 2.Klasse) und 30€ (IC, 1.Klasse) ohne Nachlass für eine Fahrt quer durchs Land. Die Tickets kannst du bequem online auf slovakrail kaufen.

Essen & Trinken

Ist wie alles in der Slowakei gut bezahlbar und leeeeecker!! Je nach Region schwanken die Preise natürlich, aber wir haben beispielsweise für eine Coke in einem kleinen Bahnhofsbistro nur 40 Cent bezahlt, ein Bier kostet im Normalfall zwischen einem und zwei Euro, einen Longdrink bekommt man für knapp drei Euro und lecker Essen gehen kann man zu zweit mit Getränken für etwa 15 Euro. Unser Lieblings- und gleichzeitig slowakisches Nationalgericht Bryndzové Halušky, Brimsnockerl mit Speck, gibts für etwa 4 Euro.

Camping und Wildcamping in der Slowakei

Zelten in der Natur (Fotograf Scott Goodwill)

Die Slowakei ist aufgrund ihrer zahlreichen Nationalparks, aber vor allem wegen ihrer geografischen Lage, ein beliebtes Reiseziel für Camper aller Herren Länder. Auf unserer Reise quer durchs Land sind wir Backpackern, Bikern, Bullis und WoMos sowohl auf offiziellen Campingplätzen oder Stellplätzen als auch auf freien Flächen begegnet.

Das Campen auf ausgewiesenen Plätzen entspricht weitestgehend dem europäischen Standard und ist zudem wesentlich günstiger, als in anderen Nachbarländern. Das Wildcampen ist laut Gesetz in der Slowakei selbst auf privatem Grund verboten. Alle Details, worauf du zu achten hast und unsere Erlebnisse haben wir dir in unserem Beitrag Camping und Wildcamping in der Slowakei zusammengefasst.

Die Top Sehenswürdigkeiten der Slowakei

Von atemberaubenden Nationalparks, wie dem Slovensky Raj, über historische Städte, wie Bratislava, bis hin zu wundervollen Landschaften – die Slowakei hat uns mit ihrer Vielfältigkeit, Gastfreundschaft und Schönheit überwältigt! 

Die schönsten Städte der Slowakei

Von der Hauptstadt Bratislava im Westen haben die meisten schon gehört. Wie sieht es mit Levoca, Spisska Nova Ves, oder Kosice aus? Sagen die dir was? Wir hatten, wenn überhaupt, nur eine diffuse Vorstellung von diesen Städten und deswegen möchten wir dir nachfolgend unsere absoluten Highlight Städte der Slowakei vorstellen. 

Bratislava (Pressburg)

Altstadt Bratislava (Fotograf Anastasia Dulgier)

Die im Westen liegende Hauptstadt Bratislava, die auch “Schönheit an der Donau” genannt wird, ist immer eine Reise wert. Sie ist umgeben von Weingütern und den Kleinen Karpaten. Der denkmalgeschützte Stadtkern aus dem 18. Jahrhundert mit seinen urigen Gasthäusern lädt zum Flanieren und Genießen ein. Die schmalen Gassen und der historische Flair der Altstadt haben uns dort die Zeit vergessen lassen. Ob Städtetrip mit Freunden, Stopover oder Roadtrip – Bratislava musst du dir ansehen!

Erfahre alles, was du zu der Stadt wissen musst in unserem Beitrag Top Sehenswürdigkeiten Bratislava.

Spišská Nová Ves

Spišská Nová Ves liegt in der Ostslowakei, inmitten der traditionsreichen Region Zips. Sehenswertes in der Umgebung sind die Zipser Burg und der östliche Teil des Nationalparks Slovensky Raj.

Spišské Podhradie, Spišský hrad & Spišská Kapitula

Blick von der Zipser Burg (Spissky hrad) auf die Stadt Spisske Podhradie © Vanmeile

Das kleine Städtchen Spišské Podhradie (dt. Kirchdrauf) zählte einst zu den fortschrittlichsten Städten der Region. Als Burgsiedlung profitierte sie in der Vergangenheit von den Aufträgen der Burgherren des Spišský hrad (dt. Zipser Burg). Die Burganlage ist eine der größten weltweit und zählt zu den bedeutendsten Denkmälern der Slowakei und Europas.

Unmittelbar davor liegt die kleine aber eindrucksvolle Kirchenstadt Spišská Kapitula (dt. Zipser Kapitel), die auch als der “kleine Vatikan” bezeichnet wird. Sie zählen zusammen mit der Kirche in Zehra und der Stadt Levoča zum UNESCO Weltkultur- und naturerbe.

Spisska Kapitula (dt. Kirchdrauf) UNESCO Weltkulturerbe © Vanmeile

Wir haben die Gegend erkundet und alle Informationen für dich in unserem Blogartikel Spišské Podhradie, Spišský hrad und Spišská Kapitula zusammengefasst.

Kosicé (Kaschau)

Der Dom der heiligen Elisabeth und die Michaelskapelle © Vanmeile

Die ostslowakische Stadt Kosicé ist einer der ältesten des ganzen Landes und wurde 2013 zur Kulturhauptstadt Europas gekürt. Den ersten schriftlichen Erwähnungen zur Folge waren es deutsche Siedler, die die Stadt im 13. Jahrhundert gründeten (Quelle: Geschichte der Stadt Kosice ). Kosicé hat eine ebenso bewegende und bedeutsame Historie wie Bratislava. Weltkriege, Aufschwünge, Ständerebellionen und nahezu alle Nachbarnationen haben sich um die Stadt “bemüht”. 

Die architektonisch beeindruckende Altstadt, die historisch bedeutsamen Denkmäler und charmanten Gassen haben uns in ihren Bann gezogen. Auch wenn die Stadt augenscheinlich noch immer im Schatten der Hauptstadt steht, kann sie unserer Erfahrung nach mehr als man ihr nachsagt. Vom Altstadtkern, dem Dom der Heiligen Elisabeth, der Michaelskapelle, dem singenden Brunnen, über die Handwerksgassen bis hin zu den schönsten Aussichtsplattformen  haben wir dir unsere Top Sehenswürdigkeiten in Kosice in einem Artikel zusammengefasst.

Die schönsten Nationalparks der Slowakei

Hohe Tatra – Popradske Pleso – Karpaten – Slowakei © Vanmeile

Die Slowakei hat vor allem für Naturfans viel zu bieten. Trotz ihrer doch überschaubaren (geographischen) Größe gibt es aktuell 9 Nationalparks und zahlreiche Naturschutzgebiete.

Die schönsten und wichtigsten Parks haben wir im Zuge unseres Osteuropa Roadtrips besucht. Obwohl wir einige Zeit dort waren, hätten wir an jedem Ort noch so viel länger bleiben können. Unsere Highlights und alles was du zu den Nationalparks wissen solltest, kommt jetzt.

Die Niedere Tatra (Nizke Tatry) 

Der zumindest flächenmäßig ausgedehnteste Nationalpark der Slowakei ist die Niedere Tatra (NAPANT). Der überwiegend mit Wäldern bedeckte Park ist für seine tiefen Canyons, weitreichenden Täler, abschüssigen Felsen und diversen Höhlensysteme (u.a. der Demänovské jaskyne) bekannt (Quelle: slovakia.travel). Der höchste Gipfel der Niederen Tatra ist der Ďumbier. Für all diejenigen, die lieber fahren statt laufen, gibt es eine Seilbahn zum Chopok. Von dort aus ist es nicht mehr weit bis zur atemberaubenden Aussicht.

Wir selbst sind auf dem Weg zur hohen Tatra durch die Niedere Tatra (E77) hindurch gefahren und das, was wir sahen, war sehr beeindruckend. Das nächste Mal werden wir auf jeden Fall dort Halt machen und ein paar Tage genießen und entdecken!

Die Hohe Tatra (Vysoke Tatry)

Schöner Bergsee in der Hohen Tatra (Fotograf Patrik Michalicka)

Das flächenmäßig kleinste Hochgebirge der Welt – die Hohe Tatra – liegt im Norden der Slowakei und stellt zugleich die höchste Gebirgskette der Karpaten dar. Etwa zwei drittel der Hohen Tatra befinden in der Slowakei und ein drittel in Polen. Die gesamte Tatra steht auf beiden Länderseiten unter besonderem Schutz und ist ein Biosphärenreservat der UNESCO.

Kristallklare Bergseen, einzigartige Wasserfälle, anspruchsvolle Routen & eine atemberaubende Aussicht erwarten dich im Nationalpark Hohe Tatra. Für uns ein absolutes Must-See in der Slowakei! 

Wir waren dort und haben dir alle wichtigen Infos, die schönsten Wanderwege und besten Ausgangspunkte in der Hohen Tatra zusammengefasst!

Pieninský národný park (Pieniny Nationalpark)

Der Pieniny Nationalpark © Vanmeile

Der Pieniny Nationalpark liegt im Norden des Landes und ist flächenmäßig der kleinste Nationalpark der Slowakei. Der eindrucksvolle Fluss Dunajec teilt den Park in slowakische und polnische Seite und ist zugleich ein geeigneter Ausgangspunkt für diverse Aktivitäten. 

Zu den beliebtesten Attraktionen zählt die traditionelle Holzfloßfahrt durch die längste Schlucht Mitteleuropas. Von der Anlegestelle Majere aus starten die längsten Fahrten (11km). Die etwas kürzere, aber ebenso beeindruckende Variante startet ab dem Červený Kláštor (9km) und beide Fahrten enden in Lesnica. Wenn dir so eine Floßfahrt zu langweilig ist, kannst du entlang des Ufers ebenso aufregende Rafting- oder Kanutouren buchen. Wer zufällig sein eigenes Schlauchboot dabei hat, kann dies dort ebenfalls zu Wasser lassen. Sollte der Rücktransport von Lesnica nicht inklusive sein, kommst du am besten mit einem der zahlreichen Shuttle-Taxis zu deinem Ausgangspunkt zurück. Aktuell sind das blaue Minibusse, die du herbeiwinken kannst. 

Wanderungen im Pieniny Nationalpark

Auf polnischer Seite befindet sich der Gipfel Tri koruny (Drei Kronen), der nicht nur sehr imposant aussieht sondern auch bestiegen werden kann.

Zur Hauptsaison ist am Fluss wirklich die Hölle los und wir haben uns gegen eine traditionelle Floßfahrt und für eine mehrstündige Wanderung und den Besuch des nahegelegenen roten Klosters entschieden. 

Červený Kláštor (Das rote Kloster)

Das Cerveny Klastor im Pieniny Nationalpark © Vanmeile

Das Červený Kláštor ist ein wunderschönes, restauriertes Kartäuserkloster aus dem Jahre 1320. Eingebettet in der malerischen Landschaft des Pieniny Nationalparks ist es definitiv einen Besuch wert. Der Eintritt kostet für Erwachsene 3€ und wer zur richtigen Zeit kommt, kann die klosterinterne Falknerei bei einer Flugshow in Aktion erleben. Hunde müssen leider auch hier draußen bleiben.

Slovensky raj (Das slowakische Paradies)

Ein atemberaubender Ausblick über den Nationalpark Slovensky Raj © Vanmeile

Das slowakische Paradies ist der jüngste Nationalpark des Landes und zieht zahlreiche Touristen an, doch der Park bietet so viel, dass sich diese gut verteilen und man die unzähligen schönen Orte in vollen Zügen genießen kann. Von jeder Himmelsrichtung lassen sich unterschiedlichste Wanderungen in den Slovensky Raj starten.

All unsere Highlights und Empfehlungen für dich findest du im Beitrag Slovensky raj – die schönsten Ausgangspunkte, Wanderungen & Aktivitäten.

Slovensky Kras (Slowakischer Karst)

Panorama Nationalpark Slovensky Kras ©slovakia.travel

Der Nationalpark Slowakischer Karst liegt im Süden der Slowakei und zählt zusammen mit dem angrenzenden ungarischen Aggtelek Nationalpark – aufgrund der über 1000 Höhlen und Schluchten – zum UNESCO Weltkultur- und naturerbe.

Besonders beliebt sind unterirdische Bootsfahrten durch die südwestlich gelegene Domica Höhle oder die Durchquerung der östlichen Zádielska tiesňava Klamm.

Warum die Slowakei auf deiner Reiseliste stehen muss

Die Slowakei ist im Verhältnis zu anderen europäischen Ländern ein sehr kleines Land. Das hat den Vorteil, dass du nicht weit fahren musst, um von einem Highlight zum nächsten zu kommen. Vor allem wenn du nicht viel Zeit hast, ist die Slowakei ein ideales Reiseziel. Wir haben in zwei Wochen das meiste gesehen, auch wenn wir natürlich an den einzelnen Spots viel mehr hätten unternehmen können. Ebenso ist die Slowakei für europäische Verhältnisse günstig zu bereisen und lang nicht so überlaufen wie anderorts. Selbst in der Hochsaison kannst du in der Regel spontan anreisen, ohne weit im Voraus Unterkünfte oder Aktivitäten buchen zu müssen.

Mit ihren historischen Städten, malerischen Landschaften und einzigartigen Nationalparks kann die Slowakei mit jedem anderen Land in Europa mithalten. Darüber hinaus bietet dir dieses Land alle Möglichkeiten, deinen sportlichen oder kulturellen Interessen voll nachzugehen! Wir sind ohne Erwartungen in die Slowakei gekommen und haben sie mit so vielen einzigartigen und besonderen Erinnerungen verlassen. Wir kommen auf jeden Fall wieder!

 

Deine Meinung interessiert uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − 13 =

Unsere Webseite nutzt Cookies, um sicherzugehen, dass du die beste Erfahrung auf unserer Seite bekommst! Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Akzeptieren